Sie haben Fragen oder benötigen UnterstĂŒtzung? Kontaktieren Sie uns direkt.

Öffnungszeiten: werktags 07:00 – 17:00 Uhr

Expeditions- & Blauwasseryachten

FĂŒr Langfahrtsegler und Expeditonsreisen

Wir fertigen Segelyachten als Serien- oder Individualbau in der GrĂ¶ĂŸe von 36–118 Fuß. Alle unsere Yachten werden auf Basis von Aluminium gebaut und können in enger Zusammenarbeit mit renommierten KonstruktionsbĂŒros sowie unseren Kooperationspartner und Werften nach Ihren WĂŒnschen erbaut werden.

Alle Yachten werden nach CE-Norm / See BG gefertigt und so entsprechen unsere Blauwasseryachten den hohen Sicherheits- und QualitÀtsanforderungen. Alle unsere Kasko werden generell mit höheren Festigkeitswerten und Tiefe als von der CE-Norm / See BG gefordert gefertigt. Dieses kommt Ihrer Sicherheit zugute. CE-Zertifizierungen werden nach der Fertigstellung Ihrer Yacht der Zertifizierung unterzogen. Eine Abnahme durch den Germanischen Lloyd ist auf Wunsch des Eigners möglich. Grundlegend unterscheiden wir die beiden Bereiche Langfahrtyachten und Expeditionsyachten. Beide Yachttypen werden als Decksalonyacht gebaut.

FĂŒr Fragen stehen wir Ihnen gerne zu VerfĂŒgung. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: info@fortis-marine.de

Langfahrtyachten

Werden bei uns ebenso detailliert und mit liebe gebaut wie unsere Expeditionsyachten allerdings weniger fĂŒr extreme Situationen wie zum Beispiel ins ewige Eis zu fahren. Die Konstruktion ist ein wenig leichter gehalten und die HĂŒlle der Blauwasseryacht weist eine StĂ€rke von 8-10mm im Bereich der Unterwasserlinie auf. Zudem können Systeme semi- oder vollautomatisch / elektrisch errichtet werden. Unsere Blauwasseryachten sind fĂŒr kleine Crews von 1-3 Personen ausgelegt und werden als Eigner- oder Charteryacht gebaut.

Expeditionsyachten

Werden fĂŒr extreme Situationen fĂŒr den Privat- und Charterbereich gebaut. Nicht nur das der Rumpf eine wesentlich dickere Materialwandung von 10-20mm im Unterwasserschiff aufweist, sondern auch alle Komponenten doppelt vorhanden sind, vor allem auch semiautomatische Anlagen, manuell betrieben werden können, um auch in den abgelegensten Regionen dieser Welt die volle FunktionsfĂ€higkeit einer Expeditionsyacht zu gewĂ€hrleisten.

Design

Eine Decksalonyacht bietet nicht nur ein erstklassiges Design, sondern beschreibt auch einen hohen Komfort fĂŒr das Leben an Bord. FunktionalitĂ€t, LebensqualitĂ€t und Sicherheit stehen bei uns an erster Stelle. Zudem sind unsere Langfahrt- und Blauwasseryachten so geplant, dass auch kleine Crews von 1 bis 3 Personen ein optimales Handling haben und sicher auf Langfahrt gehen können. Wir haben beim Design nicht nur auf eine gute Balance zwischen Cockpit und Decksalon geachtet, sondern auch bei der FunktionalitĂ€t und der Sicherheit bewusste Entscheidungen getroffen. Zudem werden mehrere wasserdichte Schotten verbaut, um eine höchstmögliche Sicherheit zu gewĂ€hrleisten und auch bei Wassereinbruch eine StabilitĂ€t und SchwimmfĂ€higkeit stets zu gewĂ€hrleisten. Die TĂŒr zum Cockpit beziehungsweise dem Decksalon kann vollstĂ€ndig wasserdicht verschlossen werden. Zudem ist stets das Ziel ein gutes Segelbild zu erstellen, wobei auch hier FunktionalitĂ€t, Sicherheit und Handling von wichtiger Bedeutung sind. Das Interior ist individuell wĂ€hlbar und soll am Ende Ihren WĂŒnschen entsprechen – wohlfĂŒhlen auf allen Weltmeeren!

Informationen im Detail

FĂŒr eine erstklassige Langfahrtyacht wird hochwertiges und seewasserbestĂ€ndiges Aluminium benötigt. Je nach Wusch und preislicher Orientierung verwenden wir Aluminium der Legierungen: EN AW 5059 / Alustar, EN AW 5083 H111, EN AW 6060 T6

Aluminium weist nicht nur eine sehr gute und hohe Festigkeit auf, welche sich hervorragend fĂŒr den Bau unserer Blauwasseryachten eignet, sondern ist zudem pflegeleicht und bildet eine Oxydationsschicht zum Schutz der Außenhaut. Dadurch findet kein weiterer Verfall des Schiffes, wie es z. B. bei Stahl bekannt ist, statt. Und selbstverstĂ€ndlich bietet Aluminium bei Kollisionen mit Treibgut oder anderen Hindernissen sowie dem Trockenfallen im TiedegewĂ€sser ein hohes Maß an Sicherheit. Reparaturen lassen sich leichter und kostengĂŒnstig realisieren. Auch bei dieser hohen Festigkeit wiegt Aluminium etwa 35 % weniger als Stahl. Bei der Verarbeitung wird auf höchste Sorgfalt beim Schweißen des Aluminiums gelegt. Angst vor galvanischen Strömungen ist bei unseren Blauwasser und Expeditionsyachten ĂŒberflĂŒssig.

AluminiumstÀrken:

  1. Deck 3–8 mm
  2. Rumpf ĂŒber der Wasserlinie 4­–8 mm
  3. Rumpf unter der Wasserlinie 8–20 mm

Eine hohe Sorgfalt wird auch bei der Verlegung der Elektrik an Bord unserer Blauwasser- und Expeditionsyachten gelegt. Um sicherzustellen, dass keine galvanischen Strömungen vorhanden sind, wird jede Installation akribisch kontrolliert, welches nicht nur der galvanischen Strömung zugeordnet wird, sondern auch der tadellosen Funktion. Dieses erspart spĂ€tere Nachbesserungen bei der Werftabnahme. Wir verwenden zudem nur ausgewĂ€hlte elektrische und technische Komponenten, welche wir bereits kennen und somit sicherstellen können, dass eine Funktion auch ĂŒber lĂ€ngere Zeit gewĂ€hrleistet ist.

Jedes Projekt beginnt mit einer detaillierten Planung. In Vorbesprechungen mit dem Eigner definieren wir die Anforderungen an Ihre Blauwasseryacht, besprechen Ihre WĂŒnsche und Anforderungen, bestimmen die GrĂ¶ĂŸe Ihrer Blauwasseryacht und legen auch ein maximales Budget fest. Hieraus erstellen wir einen Vorentwurf. Dieser Entwurf besteht aus einer Übersicht (Innenansicht), einem Segelplan, einer Seitenansicht des Unterwasserschiffs und einem Decksplan. In dieser Phase werden nur die Hauptlinien ohne weitere Details oder ErlĂ€uterungen gezeichnet. Zu jeder Zeit steht Ihnen ein Ansprechpartner fĂŒr all Ihre Fragen zur VerfĂŒgung und berĂ€t Sie.

Der Vorentwurf soll Ihnen einen möglichst realistischen Überblick von Ihrem Bauvorhaben bieten, um spĂ€tere Änderungen zu vermeiden. FĂŒr einen Vorentwurf fallen Kosten in Höhe von 2,5 % der geschĂ€tzten Baukosten an. Wenn der Vorentwurf Ihren Vorstellungen entspricht, geben Sie diesen frei. Sobald der vorlĂ€ufige Entwurf ganz Ihren WĂŒnschen entspricht, erstellt FORTIS anhand des Entwurfs ein Angebot fĂŒr den Bau Ihrer Blauwasseryacht. Wenn Sie sich entscheiden, die Blauwasseryacht bei FORTIS bauen zu lassen, wird ein Bauvertrag geschlossen. Die von Ihnen angefallenen Kosten fĂŒr den Vorentwurf werden dann von den Baukosten abgezogen. Im nĂ€chsten Schritt werden die KonstruktionsplĂ€ne erstellt. Dazu arbeiten wir mit bekannten Konstrukteuren und Designer zusammen. Das Ergebnis sind detaillierte Konstruktionszeichnungen des Rumpfes und des Innenausbaus. Diese sind die Basis, um sĂ€mtliche Aluminiumarbeiten durchfĂŒhren zu können.

Ebenso dienen diese PlĂ€ne fĂŒr den Innenausbau, um diesen vorzubereiten. In dieser Phase werden die bisherigen PlĂ€ne bei Bedarf modifiziert und weiter ausgearbeitet. Der Plan konzentriert sich auf den Generalplan, das Decklayout und den Mitschiffsschnittplan. Themen, die in dieser Phase behandelt werden, sind: Gewichts-, StabilitĂ€ts- und Festigkeitsberechnungen sowie die Raumaufteilung. Der Zeitaufwand fĂŒr eine Vertragsgestaltung betrĂ€gt 2–4 Monate. WĂ€hrend dieser Phase sind Sie nicht verpflichtet, Ihre Blauwasseryacht in Auftrag zu geben. Die erstellten Zeichnungen bleiben jedoch Eigentum von FORTIS. Der fĂŒr die Vertragsgestaltung gezahlte Betrag wird nicht zurĂŒckerstattet. Mit Abschluss und somit unterschreiben des Bauvertrages wird ein Bauplatz, ein sogenannter „Slot“ reserviert. Sie können auch vor Abschluss eines Bauvertrages einen Bauplatz buchen, zum Beispiel fĂŒr den Fall, dass die Planungsphase noch nicht abgeschlossen ist. In einem solchen Fall können Sie einen Bauplatz gegen eine Anzahlung von 15% des endgĂŒltigen Kaufpreises basierend auf dem Angebot buchen. Bei Abschluss des Bauvertrages wird diese Anzahlung mit der ersten bzw. zweiten Rate verrechnet. Ihre Buchung ist bis zum vereinbarten Datum gĂŒltig. Kommt kein Bauvertrag zustande, kann die Anzahlung jedoch nicht zurĂŒckerstattet werden.

Bei der Wahl des zu Ihnen passende Interieure stehen wir Ihnen ebenfalls mit unseren Ideen und Erfahrungen zur Seite. Die Frage, ob klassisches Design mit Holz oder moderne klare Linien betrachten wir gemeinsam mit Ihnen und stehen Ihnen bei der Findung ihres individuellen Stiles zur Seite. Neben den regulĂ€ren PlĂ€nen bieten wir auch die Möglichkeit eines detaillierten 3D-Modells Ihrer individuellen Yacht. Dieses 3D-Modell können Sie mithilfe eine VR-Brille begehen. Dadurch erhalten Sie schon in einer sehr frĂŒhen Phase ein GefĂŒhl fĂŒr die GrĂ¶ĂŸe und der Raumaufteilung ihrer Langfahrtyacht, zudem können so Unstimmigkeiten rechtzeitig und vor allem kostengĂŒnstig behoben werden. Denn in der Regel ist die Erstellung eines 3D-Modells ihrer Langfahrtyacht gĂŒnstiger als spĂ€tere Änderungen.

Yachtbau ist ein sehr komplexer Vorgang mit zahlreichen Gewerken, die aufeinander aufbauen und koordiniert werden mĂŒssen. Dazu kommen mehrere Lieferanten fĂŒr Maschinen, technische AusrĂŒstung und Material. Schnell sammeln sich unzĂ€hlige Pakete die gehĂ€ndelt und schließlich verbaut werden mĂŒssen.

FĂŒr jeden Neubau oder jedes Refit-Projekt wird ein Bauleiter ernannt, welcher regelmĂ€ĂŸig an Meetings und Baubesprechungen teilnimmt. Auch ÄnderungswĂŒnsche werden hier besprochen und fließen in den Planungs- und Bauprozess ein. Ebenfalls erhalten Sie regelmĂ€ĂŸig RĂŒckmeldungen, Bilder und Zeichnungen, die Sie zur Freigabe unterschreiben mĂŒssen und an Ihren Bauleiter zurĂŒckschicken.

Es sollte hier erwĂ€hnt werden, dass die Werften derzeit sehr gut ausgelastet sind, sodass man mit gewissen Wartezeiten rechnen muss, bis man einen „Bauslot“ bekommt. Aktuell sollten die Planungen mindestens 2 Jahre vorher beginnen.

Die Bauphase beginnt mit der verbindlichen Unterschrift des Bauvertrages. Die Aluminiumplatten werden geschnitten und die Bauphase beginnt. Nachdem alle Teile geschnitten wurden, erfolgt der Beginn der Kiellegung und das Zusammensetzen des Rumpfes und der Aufbauten, diese werden getrennt voneinander gefertigt und erst zum spĂ€teren Zeitpunkt „verheiratet“ sprich zusammengesetzt.

ErfahrungsgemĂ€ĂŸ dauert der Bau des Rumpfes 5-10Monate, je nach GrĂ¶ĂŸe Ihrer Blauwasseryacht. Nach Fertigstellung der Metallbauarbeiten erfolgt der Innenausbau. Dieser wurde bereits vorbereitet, da unsere Blauwasser- und Langfahrtyachten in der Modulbauweise gefertigt werden. WĂ€hrend der Installation des Innenausbaus erfolgt, parallel die Installation von Maschinen, GerĂ€ten, der Elektrik, sowie aller notwendigen Leitungen und Instrumente. Je nach KomplexitĂ€t kann der Innenausbau weitere 12-15 Monate betragen. WĂ€hrend dieser Phase werden regelmĂ€ĂŸige Treffen mit dem Projektmanager und der Bauleitung in der Werft geplant und durchgefĂŒhrt. Damit Sie aber in der Zwischenzeit nicht ohne Informationen sind, aktualisieren wir regelmĂ€ĂŸig ein fĂŒr Sie angelegtes Online-Fotoalbum inklusive regelmĂ€ĂŸiger Berichte. Dadurch sind Sie immer ĂŒber den aktuellen Baufortschritt Ihrer Langfahrtyacht informiert.

Nach Fertigstellung ihrer Langfahrtyacht werden zu Beginn erste Tests an Land durchgefĂŒhrt, sofern diese erfolgreich abgeschlossen wurden erfolgt die Erstwasserung und Maststellung. Zudem erfolgt die Kontrolle auf Wassereinbruch und Undichtigkeiten der wasserfĂŒhrenden Verbindungen, Bei der anschließenden Testfahrt erfolgt ein Motorencheck, eine ÜberprĂŒfung der Bordelektronik, sowie dessen Kalibrierung und die Einstellung aller Systeme. Nach erfolgter Probefahrt und protokollierten Verbesserungen wird Ihre Blauwasseryacht zurĂŒck in die Werft verbracht und letzte Ausbesserungen erfolgen. Im Anschluss erfolgt auf Wunsch die komplette Ausstattung Ihrer Blauwasseryacht. Dieses nimmt im Regelfall 4-6 Wochen in Anspruch.

Wie bei jedem Projekt werden fehlerhafte Komponenten oder Verbesserungen meist erst im alltĂ€glichen Betrieb festgestellt. Darum sollte das erste Jahr eine ausgiebige Nutzung durch den Eigner erfolgen und alles genaustens getestet werden. Um Fehler zu beheben oder Ausbesserungen vornehmen zu können, sollte die Nutzung in WerftnĂ€he erfolgen. SelbstverstĂ€ndlich kĂŒmmern wir uns nicht nur wĂ€hrend der Garantiezeit um Ihre BedĂŒrfnisse, sondern auch Jahre spĂ€ter.

Festpreis: Wir vereinbaren anhand des Bauvertrages einen Festpreis, zu dem wir Ihnen Ihre Blauwasseryacht wie im Bauvertrag beschrieben, segelfertig ĂŒbergeben. Die Bezahlung erfolgt nach einem Zahlungsplan. Die Festpreisvariante ist die meist angenommene.
Konditionen:

  1. 20% Anzahlung bei Projektunterzeichnung
  2. 30% bei Beginn der Bauphase
  3. 35% bei Beginn des Innenausbaus
  4. 10% bei Beginn der Testphase
  5. 5% bei der Abnahme


Variabler Preis: Bei der Preisfindung auf Ist- oder Nachkalkulationsbasis ist das Budget völlig offen. Alle Lohn- und Materialkosten werden auf Basis der Nachkalkulation berechnet. Die Arbeitskosten werden auf Basis eines vereinbarten Stundensatzes berechnet. Die Materialien werden zum Selbstkostenpreis zuzĂŒglich eines zuvor festgelegten Aufschlagprozentsatzes berechnet. Ein Vorteil ist, dass die sonst ĂŒbliche Anzahlung in Höhe von 20-30 % des Yachtpreises sich auf 10-15 % verringert. Bezahlt wird erst bei Bestellung, was Ihre LiquiditĂ€t schont und das Ausfallrisiko wesentlich verringert. Kosten fĂŒr Arbeitslohn und sonstige Arbeiten werden erst nach dem Bauabschnitt berechnet. Zudem können Sie jederzeit Änderungen am Bauvorhaben vornehmen, welches den zeitlichen Rahmen schwer zu definieren lĂ€sst, wenn grĂ¶ĂŸere Änderungen im Nachgang folgen.

Kleinprojekte: Werden als Tagessatz abgerechnet. Hierzu erhalten Sie ein individuelles Angebot.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung.
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Menu